Zentrum für ganzheitliche Lebensberatung und Yoga

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt

Newsletter November/Dezember 16

Namasté, liebe Yogis und Yoginis,

 

der November kommt mit seiner Herbststimmung und bringt noch einmal seine ganze Fülle und Schönheit zum Ausdruck in der Farbenpracht mancher, das ganze Jahr über unscheinbarer Bäume und Sträucher sowie seinen Früchten und Samen. Lasst uns mit voller Bewusstheit diesen Abschied feiern, die Inspirationen aufnehmen und genießen, bevor das Licht immer weiter abnimmt und uns immer mehr zum Rückzug in unsere (Innen-) Räume auffordert. Auch jede nachdenkliche Stimmung hat hier seinen Platz und möchte zugelassen werden. Abschiede gehören zu unserem Leben ebenso wie ein darauf folgender Neubeginn. Mit dem Ende auch den Anfang mitzudenken macht das Leben rund und lässt es wieder als Kreislauf erscheinen. So wie das landwirtschaftliche Jahr jetzt beginnt, feierte man bei den Germanen auch den Jahresanfang im November!

Hermann Hesse - Stufen

 

Wie jede Blüte welkt und jede Jugend
Dem Alter weicht, blüht jede Lebensstufe,
Blüht jede Weisheit auch und jede Tugend
Zu ihrer Zeit und darf nicht ewig dauern.
Es muß das Herz bei jedem Lebensrufe
Bereit zum Abschied sein und Neubeginne,
Um sich in Tapferkeit und ohne Trauern
In andre, neue Bindungen zu geben.
Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,
Der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.

 

 

Wir sollen heiter Raum um Raum durchschreiten,
An keinem wie an einer Heimat hängen,
Der Weltgeist will nicht fesseln uns und engen,
Er will uns Stuf' um Stufe heben, weiten.
Kaum sind wir heimisch einem Lebenskreise
Und traulich eingewohnt, so droht Erschlaffen,
Nur wer bereit zu Aufbruch ist und Reise,
Mag lähmender Gewöhnung sich entraffen.

 

 

Es wird vielleicht auch noch die Todesstunde
Uns neuen Räumen jung entgegen senden,
Des Lebens Ruf an uns wird niemals enden...
Wohlan denn, Herz, nimm Abschied und gesunde!

 

 Asana des Monats – Surya Namaskar – erwecke die innere Sonne!

Der Sonnengruß ist wohl der vertrauteste Bewegungsablauf imHatha Yoga und erfreut sich durch seine Variationen sowohl bei Anfängern als auch Fortgeschrittenen an großer Beliebtheit. Er besteht aus 12 Asanas, die durch weiche und fließende Bewegungen verbunden werden. Jede Bewegung wird in Verbindung mit dem Atem geübt, sodass du dir im Ablauf des Wechsels zwischen Öffnen und Schließen deines pulsierenden Atems bewusst wirst. Da der Sonnengruß sehr belebend ist, dient er als Aufwärm- und Vorbereitungsübung für die Asanas. Er dehnt die Vorder- und Rückseite deines Körpers, mobilisiert vor allem Wirbel-, Hüft- und Schultergelenke und wärmt die Muskulatur auf. Der Sonnengruß ist auch deshalb eine begehrte Übungsabfolge, da er den ganzen Körper stärkt, die inneren Organe, die Fettverbrennung sowie die Atmung und den Kreislauf anregt und die Gedanken zur Ruhe bringt.

Gern können die Asanas gedanklich auch mit Affirmationen begleitet werden, um den Fokus noch besser im Jetzt zu halten und sich mental positiv auszurichten.

Ich ruhe in meiner Mitte. - Ich öffne mich für Neues. - Ich verneige mich vor der Schöpfung. - Ich schaue zuversichtlich in die Zukunft. - Ich sammle Kraft in mir. - Ich bin anpassungsfähig. - Ich öffne mein Herz für mich selbst. - Ich bin standhaft und unverrückbar. - Es gelingt mir, große Schritte nach vorn zu machen. - Ich akzeptiere meine Vergangenheit. - Ich wachse über mich selbst hinaus. - Ich bin im Gleichgewicht.

 

Rezept des Monats – Ayurvedische Auberginen-Suppe

1 kg Tomaten, 1 Zwiebel, 1 Stück Ingwer, 2 getrocknete Chili, 2 EL Ghee (gereinigte Butter), je 1 TL Curry und Garam Masala, je ½ TL Pfeffer und Kurkuma, 2 Auberginen, Salz, 6 EL Öl, ½ Bund frischen Koriander

Tomaten häuten, vierteln, zerkleinern, Zwiebeln würfeln, Ingwer hacken, Chili zerbröseln, Ghee erhitzen, Zwiebeln, Ingwer, Chili und alle Gewürze kurz andünsten, Tomaten und ¼ l Wasser zugeben, aufkochen und 30 min köcheln, Aubergine vierteln und in Scheiben schneiden, mit Salz bestreuen und 20 min ziehen lassen, danach mit Küchenkrepp trockentupfen und in der Pfanne 3-4 min pro Seite anbraten, inzwischen die Tomatensuppe pürieren, mit Salz und Pfeffer abschmecken, dann Auberginen hinzu geben und mit Koriander bestreuen,

Je besser unser Agni – ayurvedisch für das Verdauungsfeuer brennt, desto gesünder, fröhlicher, wacher und fitter sind wir. Gutes Agni zeigt sich in 2-3 mal täglich gutem Hunger und einer geregelten Verdauung. Ein schwaches Agni schafft es nicht, alles zu verbrennen, was wir über den Tag aufnehmen. So entstehen kleine Mülldeponien, Abfallstoffe und Schlacken, die Ama genannt werden. Ama vertreibt den Appetit, drosselt die Verdauung, blockiert den Stoffwechsel und die Transportkanäle im Körper, hinterlässt einen weißlichen Belag auf der Zunge und macht müde und matt. Die Energie kann im Körper nicht mehr gut fließen. Um das Agni wieder anzuregen, braucht es morgens und abends leichte Mahlzeiten, Regelmäßigkeit, verdauungsanregende Gewürze und die Balance zwischen den verschiedenen Geschmacksrichtungen. In der Auberginen-Suppe sind süß, sauer, scharf, salzig und herb vertreten. Dies lässt unser Agni lodern und gibt dem Ama keine Chance.

Bon Appetit!

Mantra des Monats - Hari Om Namo Narayana

Narayana „der aus dem Wasser kommende“ ist ein Name Vishnus, des Schöpfergottes, des Ewigen, dessen Energie alles durchdringt. Narayana erinnert dich an dein Potenzial, das darauf wartet, zu erwachen. Vishnu lehrt dich: Du bist mehr als du dir einbildest. Du bist viel mehr! Du bist nur begrenzt, wenn du dich selbst als begrenzt siehst. Ein ganzes Universum ist in dir. Steh dir nicht mehr selbst im Weg! Dein wahres Potenzial ist wie eine Eichel, aus der ein ganzer Baum erwachsen kann, der wiederum ganze Wälder hervorbringen kann. Narayana fordert dich dazu auf, deine Pläne oder Projekte mutig anzugehen. Trau dich, unbekanntes Gelände zu betreten. Erlaube deinen Begabungen zu erblühen. Wertvolle Chancen klopfen in jedem Moment an deine Tür. Überleg nicht lange, sondern öffne sie und schau nach! Es sind deine Träume. Entscheide dich dafür, deinen Blick auf dein Potenzial zu richten und nicht auf die Schatten der Vergangenheit. Lass dich führen von der Kraft des Vertrauens und schwimme ohne Furcht in den Wassern des Lebens und steige ans lichtvolle Ufer deiner alten Träume.

(eine wundervoll gesungene Version von Deva Premal findet ihr bei Youtube)

Termine

November

05.11. 9:30 – 16 Uhr Seminar „Das tiefste Geheimnis ist der Tod – reden wir darüber“, Teil II, Sterbeprozess und Sterbebegleitung, Orte des Sterbens Seminarleiter Andreas zusammen mit HP Carmen Jansen: Einsatz der Homöopathie im Sterbeprozess, Anmeldungen: andreas@wegesende.com

Dezember

03.12. 9:30 – 16 Uhr Seminar „Das tiefste Geheimnis ist der Tod – reden wir darüber“, Teil III Vorsorge und Beerdigung

09.12. 18:30 Uhr Indien Bilder – Reisebericht aus Nordindien, mit Andreas und Regine, über eine Spende für ein tibetisches Kloster würden wir uns freuen

10.12. 10 – 13 Uhr Achtsamkeit im Alltag, Seminar mit Regine, 39 €

Weihnachtsferien: 23.12. - 03.01.17

Wenn du zukünftig keinen Newsletter mehr empfangen möchtest, dann schicke kurz eine Nachricht und ich nehme dich aus dem Verteiler.

OM NAMAH SHIVAYA

eure Regine

 

Surya Namaskar